Mit der Rikscha zum neuen Jugendhaus

Mit der Rikscha ging es vom Graf Hugo zum künftigen Jugendhaus an der Reichsstraße.  Foto: oja

Mit der Rikscha ging es vom Graf Hugo zum künftigen Jugendhaus an der Reichsstraße.  Foto: oja

FEldkirch. (VN) Die Offene Jugendarbeit Feldkirch stellt ihr diesjähriges Jugendsozialarbeitsprojekt „Mut tut gut“ ganz in die Thematik des neuen Jugendhauses. Nach dem Beteiligungsprozess der Stadt Feldkirch wollen die Jugendlichen weiterhin in die Planungen eingebunden sein. Am Wochenende ist das geschehen: Das Jugendteam hat Bürgermeister Wilfried Berchtold, Vizebürgermeisterin Barbara Schöbi-Fink und Sandra Leichte, Vermögens- und Wirtschaftsverwaltung, in einer Rikscha vom Graf Hugo zum neuen Jugendhaus gefahren. Während der Fahrt wurden brennende Fragen bezüglich des Umzuges und der Gestaltung des neuen Jugendhauses gestellt – und auch beantwortet. Die Fahrt sollte symbolisch den Weg der OJA in die Zukunft darstellen.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.