Pflanzzeit, Gartenzeit. Gemüseanbau (Teil 4/10)

Gemüse im eigenen Garten anbauen

Andreas Dür weiß genau, wie man sich einen schönen Gemüsegarten zaubert. Foto: VN/Hartinger

Andreas Dür weiß genau, wie man sich einen schönen Gemüsegarten zaubert. Foto: VN/Hartinger

Wer Gemüse anpflanzen will, sollte den sonnigsten Platz des Gartens auswählen.

alberschwende. (VN-jen) Regionale Produkte, die biologisch angebaut werden, stehen momentan hoch im Kurs. Viele Hobbygärtner entscheiden deshalb, Tomaten, Gurken und Salate im eigenen Gemüsebeet anzubauen. „Schon bei der Auswahl des Standortes und der Größe des Beetes kann man viel falsch machen“, weiß Gärtner Andreas Dür, Geschäftsführer der Gartenlaube Dür in Alberschwende. „Der größte Fehler, den Anfänger machen, ist, eine zu große Fläche anzubauen. Gemüseanbau macht Arbeit, deshalb empfehle ich, klein anzufangen.“ Ideal sei auch, das erste Gemüse in einem Gefäß anzupflanzen. „Hier eignen sich zum Beispiel Hochbeete oder Kübel sehr gut.“

Pflanzt man Gemüse in geschützten Gefäßen an, ist es auch vor Schnecken oder anderen Schädlingen sicher.  Aber auch wenn man die Samen in den Boden eingepflanzt hat, können verschiedene Maßnahmen Ungeziefer fernhalten. „Ein Schneckenzaun ist eine geeignete Lösung, wenn man verhindern will, dass Kriechtiere über das Gemüse herfallen“, sagt Andreas Dür. Von Schneckenkorn hält der Experte dagegen nichts. „Durch Schneckenkorn oder andere chemische Hilfsmittel greift man in den Kreislauf der Natur ein. Dies führt nur zu noch mehr Schädlingen.“ Man sollte darauf achten, das empfindliche Gleichgewicht des Gartens nicht mit chemischen Zusatzstoffen zu stören.

Auf das Herkunftsland achten

Auch beim Düngen setzt Andreas Dür auf die natürliche Variante: „Ich dünge am liebsten mit Mulch. Meistens benutze ich frischen Rasenschnitt dafür. So wird die oberste Erdschicht optimal mit Nährstoffen versorgt.“ Auch Kompost könne zum Mulchen verwendet werden. Pflanzt man sein Gemüse in kleinere Gefäße, wo sie weniger Erdvolumen haben, ist es ratsam, einen biologischen Dauerdünger zu verwenden, damit das Gemüse optimal gedeihen kann.

Auch das Bewässern ist bei Pflanzen in Gefäßen öfter nötig. So muss eine Tomatenstaude im Topf öfter gegossen werden als eine in den Erdboden eingepflanzte. Generell gilt bei allen Gemüsepflanzen, dass sie weniger Wasser brauchen, je südlicher das Herkunftsland liegt. „So brauchen zum Beispiel Paprika-, Gurken- und Tomatenpflanzen weniger Wasser als Salat oder Kohl“, weiß Andreas Dür. Auch der Standort des Beetes sollte vor dem Hintergrund des Ursprungsortes gewählt werden. „Da es in südlichen Gegenden weniger Niederschlag gibt, brauchen Tomaten, Paprika und Gurken einen Wetterschutz, während Salat, Brokkoli oder Grünkohl Wasser von oben mögen.“ Allgemein gilt aber, dass alle Gemüsepflanzen Sonne und Wärme benötigen, um zu wachsen. Daher rät der Profi: „Wer Gemüse anpflanzen will, sollte den sonnigsten Platz dafür auswählen.“ Besonders Kartoffeln bräuchten so viel Wärme wie nur möglich.

Samen kühl und dunkel lagern

Gerade bei regenunempfindlichem Gemüse rät der Experte, nicht zu viele Bedenken wegen kaltem oder nassem Wetter zu haben. „Nur weil es im Frühjahr mal Minusgrade hat, stirbt der Salat oder der Kohl nicht gleich ab“, sagt der Experte. „Gärtner sollten so früh wie möglich mit der Aussaat beginnen.“

Auch bei den Samen gibt es laut Andreas Dür riesige Qualitätsunterschiede. „Ich rate jedem Gärtner, Samen im Fachhandel zu erstehen. Gute Samen sind teuer“, stellt er klar. „Wenn man sonst alles richtig macht, sollte man auch in hochwertige Samen investieren.“ Alte Samen sollten auf jeden Fall entsorgt werden, denn „nach einem Jahr sinkt die Keimfähigkeit quasi auf null“. An einem kühlen, trockenen und dunklen Ort gelagert, können sie jedoch einige Monate intakt bleiben.

Lesen Sie am Freitag:
Alles zum Thema Kräutergarten

<p class="caption">Andreas Dür weiß genau, wie man sich einen schönen Gemüsegarten zaubert. Foto: VN/Hartinger</p>

Andreas Dür weiß genau, wie man sich einen schönen Gemüsegarten zaubert. Foto: VN/Hartinger

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.