VN-Telefonsprechstunde. Eva-Maria Düringer gibt Steuertipps

„Es herrscht oft große Verwirrung“

Eva-Maria Düringer nimmt sich Zeit für Fragen zum Steuerausgleich. vn/hartinger

Eva-Maria Düringer nimmt sich Zeit für Fragen zum Steuerausgleich. vn/hartinger

Steuerrechtsexpertin beantwortete am VN-Telefon individuelle Fragen zur Arbeitnehmerveranlagung.

Schwarzach. (VN-tag) Das VN-Telefon lief heiß: AK-Steuerrechtsexpertin Eva-Maria Düringer beantwortete den Lesern in einer einstündigen Telefonaktion Fragen zum Thema Arbeitnehmerveranlagung, im Volksmund bekannt als Steuerausgleich. „Es herrscht oft große Verwirrung. Viele wissen nicht, was sie steuerlich geltend machen können und was nicht“, weiß Düringer. Deswegen können sich alle, die es nicht geschafft haben durchzukommen, bei den AK-Vorarlberg Steuertagen (1. bis 31. März) von Experten beraten lassen. Vereinbaren Sie unter 050/258-3131 Ihren Beratungstermin. Nachstehend ein Auszug der Fragen.

Ich bin in der Pension, arbeite aber noch weiterhin. Meine Pension beträgt rund 460 Euro und mein Lohn 650 Euro. Jetzt muss ich im Jahr 330 Euro zurückzahlen. Warum?

Mit diesen beiden Einkünften fallen Sie in die Versteuerung. Diese Einkommen werden zusammengerechnet und somit kommen Sie über 1000 Euro. Deswegen ist hier die Lohnsteuer abzuführen.

Meine Frau bezieht eine Rente von 300 Euro. Warum kann sie nichts abschreiben? 

Weil Ihre Frau keine Lohnsteuer zahlt. Aber sie bekommt eine kleine Negativsteuer. Wenn man bis zur zweiten Jahreshälfte wartet, macht das Finanzamt für zwei Jahre rückwirkend die automatische Veranlagung. 

Wir sind zwei Pensionisten, meine Frau bekommt 900 Euro und ich rund 1700 Euro. Ich zahle einen Kirchenbeitrag und habe eine Unfallversicherung. Was müssen wir tun? 

Ihre Frau bekommt auf jeden Fall die Negativsteuer zurück. Sie kann bis zur zweiten Jahreshälfte warten, denn dann macht das Finanzamt die automatische Veranlagung. Sie hingegen können den Kirchenbeitrag, die Unfallversicherung sowie etwaige
Spenden, zum Beispiel an
das Rote Kreuz, schon jetzt steuerlich gleich geltend machen.

Ich habe neben meiner Hauptbeschäftigung eine zweite geringfügige Beschäftigung. Für diese musste ich zusätzlich bei der Krankenkasse nachzahlen. Kann ich diese Beiträge eigentlich steuerlich geltend machen?

Ja, diese können bei der Arbeitnehmerveranlagung bei der Kennzahl 274 angeführt werden.

Ich habe 2015 eine neue Wohnung gekauft. Kann ich die Ausgaben geltend machen?

Wenn man eine Wohnung vor dem 31.12.2015 gekauft hat, kann man Ausgaben noch auslaufend bis zur Veranlagung 2020 berücksichtigen. Wurde die Wohnung erst nach dem 31.12.2015 gekauft, können diese Ausgaben leider nicht mehr abgesetzt werden.

Ich bin seit sechs Jahren Witwer, habe zwei Kinder und bekomme Familienbeihilfe. Ich beziehe nur eine Witwenpension. Bekomme ich etwas?

Ihnen steht der Alleinerzieherabsetzbetrag zu. Für zwei Kinder bekommen Sie jährlich 669 Euro. Auch rückwirkend bis 2012.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.