Ungewohnt günstige Mieten in Lech

von Anton Walser
In Lecher Ortsteil Stubenbach wird eine neue Wohnanlage errichtet.
In Lecher Ortsteil Stubenbach wird eine neue Wohnanlage errichtet.

9,80 Euro Miete pro Quadratmeter: in Lech entsteht Anlage für erschwingliches Wohnen.

Lech. (VN-tw) Im Tourismuseldorado Lech am Arlberg mit seinen Luxusherbergen begegnet man oft Superlativen. Auch im Hinblick auf manche Nächtigungspreise. Da werden Luxusherbergen angeboten, für die pro Woche bis zu 270.000 Euro und mehr zu berappen sind. Jüngstes Beispiel dafür bildet das in Bau befindliche neue Luxushotel Blumen Haus des britischen Investors Andrew Flowers.

Wohnbauträger aus Tirol

Flowers, CEO und Gründer eines der größten Versicherungsmaklerbüros in Großbritannien, macht über seine Blumenberg Anstalt in Liechtenstein für die Errichtung eines komfortablen Hotels im Lecher Ortsteil Stubenbach mehr als 20 Millionen Euro locker. Nur einen Steinwurf entfernt vom Blumen Haus mit seinen neun Suiten wird jetzt deutlich weniger Geld verbaut. Dort investiert der gemeinnützige Wohnbauträger Wohnungseigentum (WE) aus dem benachbarten Tirol 3,8 Millionen in die Errichtung von drei Gebäuden mit 18 Einheiten samt Tiefgarage.

Land unterstützt das Projekt

In den Gebäuden werden Wohnungen mit zwei, drei, und vier Zimmern entstehen. In der Tiefgarage sind 20 Parkflächen inklusive Parkplätze für Gäste vorgesehen, erklärt Architekt Thomas Sailer als Projektleiter des Wohnbauträgers WE. Sailer geht davon aus, dass die Wohnanlage bis Herbst 2017 schlüsselfertig sein wird und spricht im Hinblick auf die Investition und den daraus resultierenden Mietpreis von einer „scharfen Kalkulation“. Die Grundfläche wird übrigens von der Gemeinde Lech im Rahmen eines Baurechts zur Verfügung gestellt. Das Land Vorarlberg unterstütze das Vorhaben durch die Gewährung eines Landesdarlehens in der Höhe von 1,5 Millionen Euro und einen Annuitätenzuschuss, betonten Walter Soier und Christian Switak beim gemeinsamen Spatenstich mit dem Lecher Bürgermeister Ludwig Muxel. Auch die Architektur für die Wohnanlage wird aus Vorarlberg beigesteuert: das Architekturbüro Kaufmann in Schwarzach hat die Pläne ausgearbeitet.

„Lech auf dem richtigen Weg“

Für Gemeindechef Muxel befindet sich die Kommune damit auf dem richtigen Weg. Das „Dorf Lech“ müsse erschwinglichen Wohnraum anbieten können. Derzeit würden auf einer Liste im Rathaus 20 Wohnungsbewerber geführt. Muxel zeigt sich erfreut darüber, dass die Gemeinde Ende nächsten Jahres 18 Wohnungen zu einem günstigen Mietpreis von 9,80 Euro pro Quadratmeter vergeben könne. Er gehe davon aus, dass dies nicht die letzte Anlage in Sachen Sozialbau in Lech sein werde.

Ludwig Muxel (l.) mit Christian Switak und Walter Soier.
Ludwig Muxel (l.) mit Christian Switak und Walter Soier.

Wir führen eine Liste mit rund 20 Wohnungsbewerbern.

Ludwig Muxel, Gemeindechef
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.