Roma bleiben unerwünscht

von Heidi Rinke-Jarosch
Pfarrer Michael Meyer (l.) und seine Frau Silvie (2.v.r.) haben Sonia und Ionut in ihrer Wohnung einquartiert.
Pfarrer Michael Meyer (l.) und seine Frau Silvie (2.v.r.) haben Sonia und Ionut in ihrer Wohnung einquartiert.

Keine menschliche Lösung für Roma in Sicht. Pfarrer stößt sich an „Vertreibungspolitik“.

dornbirn. Sie werden vom Bahnhofsgelände vertrieben und aus der Tiefgarage unterm Rathaus, in der sie die frostige Winternacht verbringen wollten, verjagt. Um Almosen bitten dürfen die Roma jetzt fast nirgends mehr.

All das geschieht vor den Augen freiwilliger Helfer, unter ihnen Sozialarbeiter, Rot-

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.