„Ohne Smartphone fühle ich mich so gut wie nackt“

von Anton Walser

„Google“, „Whatsapp“ und Deep Purple: der Homescreen von Standeschef Bitschnau.

Tschagguns. (VN-tw) Ein Leben ohne Smartphone ist für ihn „inzwischen leider kaum mehr vorstellbar“. Und ohne sein iPhone 5 im Jackett fühlt er sich „so gut wie nackt“: Für Herbert Bitschnau (55), Bürgermeister von Tschagguns und Standesrepräsentant aller zehn Montafoner Kommunen, ist das Smartphone

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.