Kahlschlag in Alberschwende empört

von Geraldine Reiner
Am Brüggelekopf wurde eine rund 200 Meter lange und 25 Meter breite Schneise in den Wald geschlagen.
Am Brüggelekopf wurde eine rund 200 Meter lange und 25 Meter breite Schneise in den Wald geschlagen.

Bürger vermuten einen Zusammenhang mit dem geplanten Liftprojekt, die Behörden beruhigen.

Alberschwende. (VN-ger) In Alberschwende schrillen die Alarmglocken: Am Brüggele­kopf, eben dort, wo eine neue Bergstation errichtet werden soll, wurde wie aus heiterem Himmel eine rund 200 Meter lange und 25 Meter breite Trasse in den Wald geschlagen. Dass es sich dabei um einen reinen Zufall hande

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.