Große Not im „Glücklichen Tal“

von Heidi Rinke-Jarosch
Die Dörfer zwischen Gorkha und dem Tsum Valley sind von der Katastrophe am stärksten betroffen.  REUTERS
Die Dörfer zwischen Gorkha und dem Tsum Valley sind von der Katastrophe am stärksten betroffen. REUTERS

Vorarlbergerin organisiert Helikopter-Hilfsaktion für Erdbeben­opfer in Bergdörfern.

schwarzach, kathmandu. „Zelte, warme Decken, Trinkwasser – das wird jetzt vor Ort am dringendsten benötigt. Es ist kalt dort und es schüttet. Das Stromnetz ist zerstört. Das Wasser ist knapp“, informiert Sabine Klotz. Die 31-jährige, in Wien lebende Bizauerin ist Gründerin und Obfrau der Hilfsorgani

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.