ZEITZEUGEN. Rudolf Doppelhofer (87) erinnert sich an das Kriegsende 1945

Der lange Marsch nach Hause

von Heidi Rinke-Jarosch

Statt in der Luftkriegsschule in Dresden landete Rudolf Doppelhofer in Bludenz.

hörbranz. Er wollte unbedingt zur Luftwaffe und schaffte 1944 auch den Eignungstest. Aber dann kam für den damals 16-jährigen Rudolf Doppelhofer alles ganz anders.

1928 zur Welt gekommen, wuchs er in der Oststeiermark, im Bezirk Weiz, auf. Sein gleichaltriger Cousin Georg war für ihn wie ein Zwilling

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.