Egger will zwei getrennte Stimmzettel

BREGENZ. (VN-mip) Der Vergleich macht Dieter Egger sicher. Während bei den Gemeindewahlen im März teilweise über zehn Prozent ungültig wählten, taten dies bei den Stichwahlen meist weniger als ein Prozent. „Das zeigt, dass ein Stimmzettel für zwei Wahlgänge kontraproduktiv ist“, stellt der FPÖ-Klubo

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.