Es gibt kein Zurück für Ibrahim

von Heidi Rinke-Jarosch
Treffen im Haus Schwarzmann: Angelika, Andrea, Ibrahim, Jodok und Erich diskutieren über die Abschiebepraxis in Österreich.  
Treffen im Haus Schwarzmann: Angelika, Andrea, Ibrahim, Jodok und Erich diskutieren über die Abschiebepraxis in Österreich.  

Ein Dorf lehnt sich auf und will die Abschiebung eines Flüchtlings verhindern.

alberschwende. „Ich kann nicht zurück nach Ungarn.“ Die Erinnerung an das dort erlittene Martyrium versetzt Ibrahim in Angst. Der 23-jährige Flüchtling aus Syrien sitzt im Kreis der Familie Schwarzmann in der Veranda in deren Haus in Alberschwende. Auch der Dorfpfarrer Helmut Mathei hat sich dazuges

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.