Ein Vorarlberger ist der „Zivildiener des Jahres“

Lukas Amann nahm die Auszeichnung am Montag von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner entgegen.  Foto: BMI
Lukas Amann nahm die Auszeichnung am Montag von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner entgegen. Foto: BMI

Bundes- und Landessieger: Lukas Amann wurde in Wien für sein Engagement ausgezeichnet. 

Wien. Klingt komisch, ist es aber nicht: Beim „Snoezelen“ bzw. „Schnupperschlummern“ haben Menschen die Möglichkeit, in angenehmer Atmosphäre Farben und Klänge auf sich wirken zu lassen. Die Therapiemethode dient der Entspannung und fördert die sensitive Wahrnehmung. Der Vorarlberger Lukas Amann lernte das Konzept während seines Zivildienstes bei der Lebenshilfe-Werkstätte in Hohenems kennen. Da kein geeigneter Therapie-Raum vorhanden war, plante und baute der junge Mann in Eigenregie ein sogenanntes „Snoezelen-Zelt“, machte sich auf die Suche nach Sponsoren für die Finanzierung und fand Helfer für die Umsetzung. „Das Snoezelen-Zelt erfreut sich großer Beliebtheit bei uns. Vor allem für Menschen mit Behinderungen, die sehr unruhig sind, ist es der perfekte Ort, um zur Ruhe zu kommen“, freut sich Werkstätten-Leiter Jürgen Feistenauer.

Für sein Engagement wurde Lukas Amann am gestrigen Montag von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner in Wien als „Zivildiener des Jahres“ ausgezeichnet. „Sie haben hilfsbedürftigen Menschen Trost und Unterstützung gegeben. Ihr Einsatz ging weit über die Pflicht als Zivildiener hinaus“, lobte Mikl-Leitner. „Ihr Engagement, Ihre Solidarität und vor allem Ihre Herzenswärme zeichnen Sie aus.“ Neben dem Bundessieger Lukas Amann, der zugleich auch Vorarlberger Landessieger ist, wurden acht weitere Landessieger gekürt.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.