Christoph Waibel will in Dornbirn mitmischen

von Josef Hagen
Nach Landtagssitz strebt Christoph Waibel jetzt auch einen Stadtratssessel in Dornbirn an.  foto: mk
Nach Landtagssitz strebt Christoph Waibel jetzt auch einen Stadtratssessel in Dornbirn an. foto: mk

Neo-FPÖ-Landtagsabgeordneter kandidiert bei Kommunalwahlen und will Stadtrats­posten ergattern.

Dornbirn. (ha) Die Dornbirner Freiheitlichen wollen bei den Gemeindewahlen am 15. März 2015 einen zweiten Sitz im Stadtrat erobern. Helfen soll ihnen dabei ein prominentes Gesicht: Der neue FPÖ-Landtagsabgeordnete Christoph Waibel (49), ehemaliger Moderator von „V-heute“, ist bereit, auch in der Stadtpolitik mitzumischen. Am liebsten gleich als Mitglied der neuen Stadtregierung.

Der langjährige Stadtparteiobmann der Freiheitlichen in der Messestadt, Stadtrat Walter Schönbeck (54), geht allerdings wiederum als Spitzenkandidat ins Rennen. „Gemeinsam mit Christoph Waibel bilden wir bei den Wahlen die Speerspitze unserer Fraktion“, rechnet Schönbeck mit deutlichen Stimmenzuwächsen bei der Wahl in gut drei Monaten. Er betont, dass er es war, der Christoph Waibel ins Boot geholt hat. Dem Vernehmen nach ist es aber FPÖ-Landeschef Dieter Egger, der auch in Dornbirn die Fäden zieht.

Wohnsitzwechsel vollzogen

Voraussetzung für die Kandidatur Waibels in Dornbirn war, dass der ehemalige ORF-Moderator seinen Wohnsitz von Hohenems nach Dornbirn verlegt. Das ist inzwischen geschehen.

Die Dritte im Bunde der neuen Dornbirner FP-Spitze ist die langjährige Stadtvertreterin Elke Korn, die in den vergangenen Jahren von der Bildfläche verschwunden ist und jetzt aber wieder ins Rampenlicht zurückkehren will.

FPÖ muss kräftig zulegen

Dort stand sie schon einmal: Aufgefallen ist sie seinerzeit vor allem durch ihre Budget­reden, die für Furore gesorgt haben, weil sie mit den politischen Gegnern alles eher als rücksichtsvoll umgegangen ist. Für einen zweiten Stadtratssitz müssten die Freiheitlichen in Dornbirn einen Stimmenanteil von rund 18 Prozent erreichen. Bei den Wahlen 2010 waren es 14,5 Prozent.

Nach Landtagssitz strebt Christoph Waibel jetzt auch einen Stadtratssessel in Dornbirn an.  foto: mk
Nach Landtagssitz strebt Christoph Waibel jetzt auch einen Stadtratssessel in Dornbirn an. foto: mk
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.