„Kenne keinen, der’s nicht will“

von Klaus Hämmerle
Auch Gemeindehistoriker Wolfgang Scheffknecht hat sich schon mit der Geschichte des Lustenauer Adressbuches befasst.  Foto: VN/Hartinger
Auch Gemeindehistoriker Wolfgang Scheffknecht hat sich schon mit der Geschichte des Lustenauer Adressbuches befasst.  Foto: VN/Hartinger

Lustenauer Adressbuch im Bürgerforum. Die Zahl der Pro-Aktivisten steigt. 

Lustenau. Das Lustenauer Adressbuch, im Ort gerne als „Bibel“ bezeichnet, wird auch im VN-Bürgerforum diskutiert. „Wird das Adressbuch tatsächlich neu aufgelegt, oder ist es nur ein Scherz?“ , fragt Bürgerforum-Schreiber Rudi Petnig zum Auftakt eines anregenden Dialogs mit dem Ehepaar Petras in der

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.