Spital in Bludenz: Ausbau geht weiter zügig voran

34-Millionen-Euro-Bauvorhaben im Zeitplan. Teilobjekt 1 soll im September fertig sein.

Bludenz. Die aktuelle Bauphase am Landeskrankenhaus Bludenz beinhaltet den Erweiterungsbau, die Generalsanierung der Ambulanzen, einen neuen Schockraum, die neue Endoskopie und Rettungsvorfahrt sowie eine neue Küche samt Restaurant. „Hier sind wir im Zeitplan. Die Gesamtfertigstellung des Teilobjekts 1 ist für September dieses Jahres vorgesehen“, erklärt Gerald Fleisch, Direktor der Krankenhaus-Betriebsgesellschaft. „Derzeit laufen die Planungsarbeiten für das Teilobjekt 2, also für die Sanierung des Bestandes wie etwa die Stationen, Operationssäle sowie für die neuen Entbindungszimmer.“

Den Krankenhausmitarbeitern stehen helle Räumlichkeiten in den nun fertiggestellten Ambulanzen zur Verfügung: „Im neuen Bereich finden die Ambulanzen für Unfallchirurgie, Chirurgie, Innere Medizin und Gynäkologie Platz, Untersuchungen und Behandlungen sind hier aufgrund der guten Raumaufteilung einfacher geworden“, so Chefärztin Prim. Dr. Ruth Krumpholz. Noch im Juli sollen auch die Endoskopie und Anästhesieambulanz sowie der neue Schockraum fertig sein. Insgesamt gibt es in den neuen interdisziplinär nutzbaren Ambulanzräumlichkeiten elf Untersuchungs- und Behandlungsräume.

Die Spitalsküche mit einer Gesamtfläche von 600 Quadratmetern ist bereits fertiggestellt. Anfang September soll es auch beim Restaurant mit einer überdachten Südterrasse und direktem Zugang zum Park soweit sein. Wie bisher können sich dort Mitarbeiter, Patienten und Besucher gleichermaßen aufhalten.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.