Vorarlberger im 1. Weltkrieg.

Vom Lazarett aus an die Front

von Birgit Entner
Feldpost mit Bild aus Italien: Kaspar Hutle bedankte sich 1917 bei seinen Cousins, dass sie seiner Frau Heu gegeben hatten. Fotos: Kaspar Hutle Jr.
Feldpost mit Bild aus Italien: Kaspar Hutle bedankte sich 1917 bei seinen Cousins, dass sie seiner Frau Heu gegeben hatten. Fotos: Kaspar Hutle Jr.

Kaspar Hutle aus Schnepfau rückte mehrere Male in den Ersten Weltkrieg ein.

Wien. (VN-ebi) „Vor allem anderen danke ich für das Heu, welches ihr der Frau (Anm. Gattin Serafina) gegeben habt“, schrieb Kaspar Hutle 1917 seinen zwei Cousinen aus Italien, wo er damals – mit Unterbrechungen – bereits zwei Jahre lang stationiert war.

„Ich bin immer gesund“, notierte er zudem auf d

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.