Finanzielle Hilfestellung für die Feuerwehren

Bregenz, Dornbirn. Die Landesregierung hat auf ihrer jüngsten Sitzung fast 800.000 Euro aus dem Landesfeuerwehr- bzw. Katastrophenfonds für wichtige Investitionen mehrerer Ortsfeuerwehren bewilligt. Unterstützt werden damit die Anschaffung eines Abrollbehälters für die Feuerwehr der Stadt Dornbirn sowie verschiedener Lösch- bzw. Transportfahrzeuge für die Ortsfeuerwehren in Hard, Hittisau, Hohenems, Riefensberg und Sulzberg.

Ziel dieser Investitionen ist es, die Leistungsfähigkeit und Einsatzbereitschaft der Feuerwehren auch in Zukunft zu gewährleisten, bekräftigt Landeshauptmann Markus Wallner: „Die vielen freiwillig tätigen Feuerwehrleute, die unter Einsatz des Lebens für die Sicherheit der Menschen in Vorarlbergs Gemeinden sorgen, sollen sich bei ihren Einsätzen auf moderne Gerätschaften und eine hochwertige Infrastruktur stützen und verlassen können.“

Dass hocheffiziente Feuerwehreinheiten in Wohnortnähe stationiert sind, trägt wesentlich zur hohen Lebensqualität in den Vorarlberger Gemeinden bei. Das Engagement der regionalen Hilfs- und Rettungskräfte sei, so Wallner, die entscheidende Voraussetzung, um im ganzen Land ein hohes Maß an Sicherheit im Katastrophenfall zu garantieren.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.