Mit Franziskus „für eine verbeulte Kirche“

von Thomas Matt

Feldkirch. (VN-tm) Papst Franziskus und sein Programm des Aufbruchs standen im Zentrum der Chrisammesse 2014. Im diesem Gottesdienst werden die heiligen Öle geweiht, die während des Jahres bei Taufen, Firmungen, Weihen oder auch bei Krankensalbungen verwendet werden. Erstmals kam Bischof Benno Elbs diese Aufgabe zu. Gemeinsam mit Altbischof Elmar Fischer, Generalvikar Rudolf Bischof und Abt Anselm van der Linde zelebrierte er die festliche Messe im Dom. Die Priester und Diakone bat Bischof Benno, sich am Papst zu orientieren: „Papst Franziskus sagt, dass ihm eine verbeulte Kirche viel lieber ist als eine Kirche, die sich selbstverliebt in ihr eigenes Haus zurückzieht. Bei den Menschen sein, Fehlerfreundlichkeit, an den Rand gehen, gehört zentral zur Aufgabe eines Hirten in der Kirche.“

Artikel 17 von 17
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.