Wunsch nach Tempo 30

Verkehrsberuhigung im Ulimahd gefordert – Gemeinde Mäder prüft Machbarkeit.

mäder. (VN-stm) Mario Mad­lener aus Mäder wünscht sich, dass im Ulimahd eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 Stundenkilometer eingeführt wird – und zwar zumindest morgens zu Schulbeginn und mittags zu Schulschluss. „Ich bin selber schon des Öfteren mit meinem Sohn zur Schule bzw. nach Hause gelaufen“, schreibt Madlener, „es ist ein Wahnsinn, mit was für einem Tempo die Autos an einem vorbeifahren!“ Schon vor einigen Jahren habe man deswegen ein Fahrverbot ab Höhe Funkenplatz in Richtung Schule diskutiert – das Ganze aber ohne Ergebnis.

Bürgermeister Rainer Siegele bestätigt, dass man in diesem Bereich schon länger über verkehrsberuhigende Maßnahmen nachdenke: „Es konnte bis dato allerdings noch kein politischer Konsens erreicht werden.“ Am 15. März habe ihn die Gemeindevertretung aber beauftragt, ein Planungsbüro zu engagieren, „das prüfen soll, was für eine verkehrsberuhigte Entwicklung des Schul- und Kulturzentrums in optimaler Weise geschehen soll.“ Bis in zwei Wochen erwarte er eine entsprechende Rückmeldung.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.