Jugendanwalt fürchtet massive Sparbudgets

von Thomas Matt
Der Kinder- und Jugendanwalt sieht die Entwicklung im Land mit Sorge: Eine Deckelung der Budgets dürfe er nicht geben. Foto: VN/Steurer
Der Kinder- und Jugendanwalt sieht die Entwicklung im Land mit Sorge: Eine Deckelung der Budgets dürfe er nicht geben. Foto: VN/Steurer

Der Kinder- und Jugend­anwalt rät dringend vom Weg der Sozialraumorientierung ab.

bregenz. (VN-tm) Der Kinder- und Jugendanwalt bilanziert das vergangene Jahr. Michael Rauch lobt: In Sachen Kindesmissbrauch etwa hat das Land 1,33 Millionen Euro an 137 Betroffene überwiesen. „Im Juni 2014 werden die letzten neun Fälle behandelt.“ Auch die in Feldkirch angesiedelte Familiengerichts

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.