VN-Ombudsmann

Pensionist zu seinem Recht verholfen

von Thomas Matt
Dr. Gottfried Feurstein.
Dr. Gottfried Feurstein.

90-Jähriger schenkte alles her. Aber das vereinbarte Wohnrecht verlor er schon bald.

Bregenz. (VN-tm) VN-Ombudsmann Gottfried Feurstein sah sich zuletzt mit einem besonders tragischen Fall konfrontiert. Es geht um einen rund 90-jährigen Bauern aus dem Lechtal. Er hat vor einigen Jahren einer Krankenschwester in einem Übergabevertrag seine ganzen Güter samt den Anteilen an einer kleinen Alpe geschenkt. Als Gegenleistung billigte sie ihm lebenslanges Wohnrecht zu.

Bald Schall und Rauch

„Doch schon vor vier Jahren“, so der VN-Ombudsmann, „ist die Krankenschwester den vertraglichen Verpflichtungen nicht mehr nachgekommen.“ Der pensionierte Landwirt konnte zunächst den Winter über nicht mehr allein leben und kam daher ins St.-Josefs-Haus in Au. Die Kosten dafür musste er zur Gänze selber bezahlen. „Dafür hat der Mann ein kleines Sparbuch aufgelöst.“ In den folgenden Wintern war es laut Feurstein ähnlich. So gingen die Ersparnisse des Mannes allmählich zu Ende. Zudem musste er bald auch im Sommer im Heim in Au bleiben. Die Krankenschwester aber war nicht bereit, zu den Heimkosten etwas beizutragen. VN-Ombudsmann Feurstein bat daraufhin den Rechtsanwalt Dr. Hans-Peter Türtscher darum, sich des Falls anzunehmen. Der konnte nun eine außergerichtliche Vereinbarung zwischen beiden Parteien erreichen. Die Krankenschwester leistet künftig einen monatlichen Beitrag in Höhe von 800 Euro zu den Heimkosten. Mit seiner Pension in Höhe der Ausgleichszulage und dem Pflegegeld in Höhe von monatlich insgesamt 1200 Euro kann der betagte Landwirt rund 2000 Euro selber bezahlen. Ihm persönlich bleibt ein schmales Taschengeld.

Der Mann hatte ein entbehrungsreiches Leben. „Ich habe immer sparen müssen“, sagt er, „die Unterbringung in Au ist gut, ich bin ja genügsam, daher bin ich über diese Lösung froh und dankbar.“

VN-Ombudsmann Feurstein bemüht sich immer um dauerhafte Lösungen. „Ich bin daher dankbar, dass Rechtsanwälte, Steuerberater und andere Spezialisten in schwierigen Fällen immer wieder unterstützend und helfend mitwirken.“

Sprechstunden jeweils am Mittwoch zwischen 15 und 17 Uhr
jede Woche in einem anderen Bezirk. Diese Woche am Mittwoch,
29. Februar, Rathaus Bregenz, Rathausstraße 4
Gratisnummer 0800 1036 0500

Dr. Gottfried Feurstein.
Dr. Gottfried Feurstein.
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.