Tierschützer „retten“ zwei Kälber vor Export

von Michael Gasser
Andrea Frick und Michaela Bonmassar haben „Franzi“ und „Gitti“ vor dem Export bewahrt. Foto: vn/Steurer
Andrea Frick und Michaela Bonmassar haben „Franzi“ und „Gitti“ vor dem Export bewahrt. Foto: vn/Steurer

„Ungewollte Kälber“: Tierschützer setzen sich für ein würdevolles Leben der Tiere ein.

Schwarzach. (VN-mig) Das Schicksal der „ungewollten Stierkälber“ im Land bewegt immer mehr Vorarlberger. Weil sich die Kälbermast in Vorarlberg nicht lohnt, werden die Tiere zu Tausenden nach Italien oder Spanien verkauft. Für ein paar Euro sollten auch „Franzi“ und „Gitti“ auf einen Transporter ver

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.