Hohenems will mit feinen Läden punkten

von Bettina Maier

Hohenemser Zentrum soll mit kleinen Läden und neuem Wohnraum belebt werden.

Hohenems. (VN-bem) „D‘ Gass“, wie die Hohenemser Marktstraße auch genannt wird, war Treffpunkt für einen Rundgang des vierteljährlich stattfindenden Wirtschaftsgemeinschaft-Treffs. Diesmal stand der Treff, zu dem die Obleute der WIGE Hohenems, Marianne Jaspers und Gunther Fenkart, luden, unter dem Motto: „Entwicklung Innenstadt – Perspektive 2015“. Im Fokus stand der Einzelhandel, von dem sich die Wirtschaftstreibenden einen positiven Effekt für das Zentrum rund um die Marktstraße versprechen. Dies soll mit kleinen, feinen, individuellen Ladenlokalen bewerkstelligt werden anstatt mit großen Ankermietern und Handelsketten. So soll die Marktstraße ein Alleinstellungsmerkmal erhalten. Zwei Bauvorhaben werden das Aussehen der Straße verändern: der Projektentwickler Lacha & Partner wird bis Ende 2015 in der Marktstraße mit Investitionen von insgesamt rund elf Millionen Euro sieben denkmalgeschützte Gebäude sanieren und vier Neubauten errichten.

Im sogenannten Beck-Areal haben die Bauarbeiten bereits begonnen. Beim Projekt „Marktstraße Nord“ werden fünf Häuser gemäß Denkmalschutz saniert. Zusätzlich entstehen zwei Neubauten. Die Kundenfrequenz im Jüdischen Viertel und der Marktstraße soll sich von derzeit 300 auf etwa 700 Personen pro Tag mehr als verdoppeln. In den neuen Wohnungen werden rund 100 Menschen zusätzlich direkt im Zentrum leben. In Büros und Geschäften entstehen zusätzlich 50 neue Arbeitsplätze.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.