„Ma hilft“ überbrückt Notlagen

von Thomas Matt
VN-Ombudsmann Gottfried Feurstein.
VN-Ombudsmann Gottfried Feurstein.

Im Vorfeld des Advent wenden sich viele mit der Bitte um Hilfe an die VN.

Schwarzach. (VN-tm) Die „122 Briefe vom Schulanfang“ hat Elly Böhler eben hinter sich. Jetzt trudelt erste Weihnachtspost ein für „Ma hilft“. Vergangenes Jahr baten mehr als 1600 Familien die Sozialkation der VN-Leserschaft um Hilfe. Man braucht kein Hellseher zu sein, um ähnliche Dimensionen für heuer zu erwarten.

Das weiß auch der VN-Ombudsmann. Die wöchentlichen Sprechstunden von Gottfried Feurstein quellen über. Mit der Miete im Rückstand oder den Behörden übers Kreuz – unermüdlich hilft er, wo er kann. Und ist ganz schon froh, wenn „Ma hilft“ Krisensituationen in besonderen Härtefällen überbrückt.

So hat „Ma hilft“ einem Vorarlberger mit 200 Euro unter die Arme gegriffen, der eine Peruanerin mit zwei Kindern geheiratet hat. Für die Familienzusammenführung mussten Dokumente übersetzt werden. Da fielen Kosten in Höhe von 1000 Euro an. „Sein Einkommen von 1700 Euro reicht gerade für die vierköpfige Familie“ so Feurstein, aber da die Ersparnisse schon aufgebraucht waren, wurde die Lage vorübergehend mehr als knapp. Da waren die

Einkaufsgutscheine von „Ma hilft“ im Wert von 200 Euro sehr willkommen.

An Zahnregulierung beteiligt

Wie teuer Zahnbehandlungen sein können, weiß jeder. Die Zahnregulierung ihrer Tochter hat nun eine junge Familie vor große Schwierigkeiten gestellt. „Die Kosten betragen rund 1600 Euro pro Jahr“, sagt der Ombudsmann. Das Einkommen der vierköpfigen Familie beträgt rund 2000 Euro. Hier halfen mehrere Beteiligte: „Ein Teil der Kosten wird von der Gebietskrankenkasse und vom Land übernommen. „Ma hilft“ hat sich mit 400 Euro beteiligt.

190 Euro hat „Ma hilft“ einem alleinstehenden Pensionisten mit Ausgleichszulage gewährt, damit er sich ein Hörgerät kaufen kann.

Die Mutter einer fünfköpfigen Familie hat es besonders arg erwischt: Sie hat durch Nebenbeschäftigungen mit 600 Euro monatlich zum Familieneinkommen beigetragen. „Plötzlich ist sie an Krebs erkrankt und war lange außer Gefecht.“ Das Geld fehlte an allen Ecken und Enden. Selbst die Rückzahlung der Wohnbaudarlehen stand auf der Kippe. „Ma hilft“, sagt Ombudsmann Feurstein, „hat durch die Übernahme einer Monatsrate wirkungsvoll helfen können.“

Unbürokratische Hilfe

Durch ihre Spenden für „Ma hilft“ ermöglichen die Leserinnen und Leser der VN unbürokratische und rasche Überbrückungshilfen. Vorübergehende Not wird gelindert. Dazu genügen oft kleine Beträge.

Auch mit Einkaufsgutscheinen kann wirkungsvoll das Entstehen dauernder Notlagen verhindert werden.

„Ma hilft“ springt auch ein, wenn Lebensmittel knapp werden. Foto: MK
„Ma hilft“ springt auch ein, wenn Lebensmittel knapp werden. Foto: MK
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.