Ohne Gemeinden geht bei „Rhesi“ nichts mehr

von Klaus Hämmerle

St. Margrethen. (VN-hk) Das Projekt zur Schaffung von größtmöglichem Hochwasserschutz am Rhein zwischen Illmündung und Bodensee, kurz „Rhesi“ genannt, wird neu aufgestellt. So hat sich ein neuer Projektbeirat, bestehend aus Vertretern der betroffenen Rheingemeinden, gebildet. Dieser nahm nun seine A

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.