Bei „Rhesi“ heißt’s: Bitte warten

von Klaus Hämmerle
Der Rhein als Ort der Erholung und Entspannung – dies wäre ein Teil des „Rhesi“-Projekts. Foto: heimat
Der Rhein als Ort der Erholung und Entspannung – dies wäre ein Teil des „Rhesi“-Projekts. Foto: heimat

Hochwasserschutz-Pläne am Rhein auf Eis gelegt – bis zur Klärung der Trinkwasserfrage.

Widnau. Die resolute Widnauer Gemeindepräsidentin Christa Köppel redet derzeit nicht über die Weiterentwicklung des 500-Millionen-Euro-Projekts zum Hochwasserschutz am Rhein, kurz Rhesi (Rhein, Erholung und Sicherheit) genannt. Das hat einen Grund: „So lange die Frage des Trinkwassers nicht gelöst i

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.