Eine verbale Ohrfeige für verurteilte Richterin Ratz

von Jörg Stadler
Vier Monate nach Prozessende legte der Senatsvorsitzende Andreas Posch das schriftliche Urteil vor. foto: vn
Vier Monate nach Prozessende legte der Senatsvorsitzende Andreas Posch das schriftliche Urteil vor. foto: vn

Schriftliches Urteil im Testamentsprozess: Kornelia Ratz muss heftige Schelte einstecken.

Schwarzach. Seit vergangener Woche liegt es auf den ­Tischen der Verfahrensbeteiligten: Das schriftliche Urteil im Testamentsprozess. Fast 500 Seiten brauchte der vorsitzende Richter Andreas Posch, um die jahrelangen Machenschaften der mutmaßlichen Testamentsfälscher vom Bezirksgericht Dornbirn nach

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.