was wurde aus. . .? Marielle König-Moosmann (43)

„Mein Leben hat sich komplett verändert“

Marielle König-Moosmann verschönert jetzt Männer mit modischen Outfits. foto: marlene matt
Marielle König-Moosmann verschönert jetzt Männer mit modischen Outfits. foto: marlene matt

Nach einem Bandscheibenvorfall musste sich Ex-Miss Marielle König-Moosmann vom Laufsteg verabschieden.

Dornbirn. Manche Dinge im Leben kann man nicht planen. Zum Beispiel den Titel zur Wahl der Miss Vorarlberg und Miss Austria. Diese Entscheidungen haben das Leben der damals 17-jährigen Bregenzerwälderin völlig umgekrempelt und sie in eine neue, aufregende Welt katapultiert. „Als pflichtbewusster Mensch habe ich diese Chance angenommen und in all den Jahren als Model versucht, das Beste daraus zu machen“, sagt Marielle König-Moosmann rückblickend. „Das Schönste“, was ihr in ihrem bisherigen Leben widerfahren ist, seien allerdings ihre mittlerweile fast erwachsenen Töchter Mira und Leah. „Auf die beiden bin ich total stolz!“ Vor etwa vier Jahren begann ihr Leben erneut eine 180-Grad-Wende zu nehmen. Davon zu erzählen fällt ihr sichtbar schwer. „Die Auflösung meiner langjährigen Ehe zog eine tiefe Lebenskrise nach sich. Auf unzählige Fragen versuchte ich Antworten zu finden, einen neuen Lebensweg für mich selbst“, erzählt die 43-Jährige etwas zögernd.

Prägende Eindrücke

„Min Wauld“, ein unlängst von ihr publiziertes Buch, nennt sie einen wichtigen Baustein auf der Suche nach ihren Wurzeln. Dann ging Marielle König-Moosmann auf einen „Reiseweg in die Extreme“ – lernte in der Sahara bei Beduinen und bei den Buddhisten im Himalaya das einfache Leben kennen. „Es hat mich nachhaltig fasziniert, zu erleben, wie dankbar und zufrieden diese Menschen trotz materieller Armut sind. Diese intensiven Erfahrungen ließen mich mental wachsen und haben mir geholfen, den Weg zu mir zu finden.“

Weihnachten 2010 spürte sie dann diesen stechenden Schmerz im Rücken. Dia­gnose: akuter Bandscheibenvorfall. Eine Operation war unumgänglich. Es folgte ein langwieriger Genesungsverlauf mit zahlreichen Therapien, die alles andere als ein Spaziergang auf dem Laufsteg waren. Ihr einziger Wunsch war und ist immer noch: einfach schmerzfrei aufstehen können!

Lichtblicke

Die Arbeit auf dem Catwalk musste Marielle König-Moosmann schließlich aufgeben. Umso mehr schätzt sie ihre Tätigkeit im Modehaus Sagmeister in Dornbirn. Dort arbeitet sie momentan 80 Prozent, weil daneben immer noch Therapien auf dem Terminplan stehen. Diese Aufgabe erfüllt sie. „Es freut mich zu sehen, wie schöne Kleidung einen Menschen verändern kann und wenn der Kunde zufrieden aus dem Geschäft geht.“

Da gibt es aber noch einen anderen Grund, der Marielle König-Moosmann hoffnungsfroh für ihre Zukunft stimmt. „Ich bin eine neue Beziehung eingegangen. Das war für mich ein großer und mutiger Schritt“, gibt die in Schönheit gereifte Frau unumwunden zu. Einen Haken hat die ganze Geschichte allerdings für diejenigen, die Marielle König-Moosmann als leidenschaftliche Köchin erlebten. „Ich koche nicht mehr täglich, so wie früher. Mein Partner macht das sehr gerne und kann es zudem viel besser als ich“, lacht die fesche Wälderin nunmehr. Ob er allerdings gegen ihre wunderbaren Kässpätzle ankommt, das sei dahingestellt.

Zur Person

Marielle König-Moosmann

Geboren: 22. Februar 1969 in Mellau

Familie: 2 Mädchen (Mira und Leah), wieder in glücklicher Partnerschaft

Hobbys: Reisen, Natur

Selbsteinschätzung: bin ein nachdenklicher Mensch, pflichtbewusst, konsequent in Dingen, die mir wichtig sind

1986 – Miss Vorarlberg

1987 – Miss Austria, danach erfolgreich im Modelbusiness

2009 – Herausgabe des Buches „Min Wauld“

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.