Verärgerung über Aussagen von Kurz

von Tobias Hämmerle
Werner Posch ist in Dornbirn Stadtrat für Integration. Foto: eh
Werner Posch ist in Dornbirn Stadtrat für Integration. Foto: eh

DORNBIRN. (VN-toh) Über eine Aussage von ÖVP-Staatssekretär Sebastian Kurz zeigte sich zuletzt Dornbirns Stadtrat Werner Posch (SPÖ) entrüstet. Kurz soll behauptet haben, dass der Anteil von Migranten in den Sonderschulen beinahe doppelt so hoch sei wie jener österreichischer Kinder. „Es ärgert mich, wenn ein hochrangiger Bundespolitiker Behauptungen vornimmt, die in der Praxis zumindest bei uns in Dornbirn anders ausschauen“, sagt Werner Posch, zuständig in der Messestadt für Integration. „Fakt ist, dass im Sonderpädagogischen Zentrum (SPZ) in Dornbirn insgesamt 78 Schülerinnen und Schüler sind, der Migrantenanteil davon beträgt 36 Prozent.“ Beim nächsten Besuch von Kurz in Vorarlberg lade er ihn persönlich ein, damit er sich vor Ort ein Bild machen könne. „Die Lehrpersonen aber auch die Schüler würden sich freuen“, sagt Posch.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.