Leistbares Wohnen für Innerbrazer

von Anton Walser

Leistbare Wohnungen im ländlichen Raum: VOGEWOSI investiert in Innerbraz im Klostertal in neue Wohnanlage.

Innerbraz. (VN) Sozialer Wohnbau für leistbare Wohnungen gilt nicht nur auf der Ebene der Landespolitik als gewichtiges Thema. Naturgemäß werden Projekte der gemeinnützigen Wohnbaugesellschaft VOGEWOSI vor allem in Kleingemeinden begrüßt. So auch in der Klostertaler Kommune Innerbraz.

„Abgespeckte Variante“ bauen

Dort hatte der inzwischen verstorbene Bürgermeister Edmund Burtscher den Wohnungsbau durch die VOGEWOSI forciert. Eine Anlage mit vierzehn Wohnungen hätte es werden sollen. Nach der Übernahme der Bürgermeisterfunktion durch Eugen Hartmann wurden die Pläne im Rathaus nochmals unter die Lupe genommen. Jetzt soll eine „abgespeckte Variante“ mit neun Wohnungen (eine Vierzimmer-, vier Dreizimmer- und vier Zweizimmerwohnungen) errichtet werden. Die Anlage soll Passivhausstandard besitzen und nicht unterkellert werden. Statt einer Tiefgarage ist der Bau von Carports vorgesehen. „Ich habe mich für die kleinere Variante eingesetzt und bin froh darüber, dass diese gebaut wird“, sagt Gemeindechef Hartmann. Die Bauverhandlungen seien bereits abgewickelt, er gehe davon aus, dass der Baubescheid „in Kürze ausgestellt werden wird“. Leistbare Wohnungen seien auch in Innerbraz ein gefragtes Thema, betont Hartmann. „Fünfzehn Personen haben bereits ein Interesse an einer der Wohnungen bekundet.“

Sozialer Wohnbau in Lech

Bei der Wohnbaugesellschaft ist man sich der Dringlichkeit des Wohnungsbaus im ländlichen Gebiet seit Längerem bewusst: In den letzten acht Jahren werde das Thema „massiv forciert“, betont Aufsichtsratschef Günter Lampert. „Wir haben in den letzten acht Jahren landauf und landab 55 Kommunen besucht und dabei eine Bedarfserhebung gemacht.“ VOGEWOSI-Geschäftsführer Hans-Peter Lorenz geht davon aus, dass die Innerbrazer Anlage 2014 bezugsfertig ist. Außer in Klösterle, wo Verhandlungen über den Ausbau einer bestehenden Wohnanlage verhandelt werden, seien im Klostertal derzeit keine neuen Wohnungen geplant. In Lech, wo die VOGEWOSI bereits zwei Wohnanlagen betreibt, seien nur Gespräche über den Neubau einer dritten Anlage geführt worden. Wobei Lorenz dickes Lob für Bürgermeister Ludwig Muxel parat hat: „Ohne Mithilfe der Kommune wäre in Lech sozialer Wohnbau schon im Hinblick auf die Grundstückspreise kaum möglich.“

Ich bin froh, dass diese abgespeckte Variante gebaut wird.

Eugen Hartmann, Bürgermeister

Zahlen zum Projekt und zur VOGEWOSI

» Investition: 1,1 Millionen Euro

» Baustart: 2013

» Fertigstellung: Ende 2014

» Wohneinheiten: neun

» Jährlicher Mietumsatz VOGEWOSI: 66 Millionen Euro

» Jährlicher Bauumsatz: 20 bis 30 Millionen Euro (Neubau und Sanierungen)

» Verwaltete Einheiten: 15.880 (davon 13.300 Mietwohnungen)

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.