Testamentsurteil: Ratz überlegt den Verzicht von Rechtsmittel

Die Zeit der Ungewissheit geht für Kornelia Ratz weiter. Wird ihre unbedingte Strafe auf über ein Jahr erhöht, muss sie ins Gefängnis. Foto: VN
Die Zeit der Ungewissheit geht für Kornelia Ratz weiter. Wird ihre unbedingte Strafe auf über ein Jahr erhöht, muss sie ins Gefängnis. Foto: VN

Es könnte noch schlimmer kommen, meint Anwalt Grass. Ankläger bleibt bei Berufung.

Bregenz. Bald sollte es in der Testamentsaffäre wieder spannend werden. Ende Oktober bzw. Anfang November ist mit der Zustellung der Urteile vom Prozess am Landesgericht Salzburg zu rechnen. Es gab dort gegen die zehn Angeklagten ausschließlich Schuldsprüche.

Der spektakulärste betraf die ehemalige L

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.