Hugo darf nicht mehr Hugo heißen

von Iris Burtscher
Trendgetränk Hugo: Neben Aperol bei den Vorarlbergern im Sommer sehr beliebt. Foto: VN/Paulitsch
Trendgetränk Hugo: Neben Aperol bei den Vorarlbergern im Sommer sehr beliebt. Foto: VN/Paulitsch

Muss der Sommerspritzer umbenannt werden? Hugo Boss hat sich Rechte gesichert.

Bregenz, Wien. Prosecco, Mineralwasser, ein Schuss Holundersirup und Minzblätter: Das Trendgetränk Hugo wurde in diesem Sommer von vielen Vorarlbergern bestellt.

Im kommenden Jahr könnte es aber nicht mehr auf den Getränkekarten stehen. Zumindest nicht unter dem jetzigen Namen. Denn: Das deutsche Bek

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.