Gedanken zum Sonntag. Von Wolfgang Olschbaur, Schwarzach, evangelischer Pfarrer i. R.

Nero


               
              Adobe Stock

  Adobe Stock

Die diesjährigen Bregenzer Festspiele brachten die selten gespielte Oper „Nero“ von Arrigo Boito auf die Bühne. Sie zeigt die Gestalt des römischen Kaisers in schillernden Facetten, als grausamen Diktator, dekadent, wahnsinnig, tyrannisch, aber auch kunstsinnig und geplagt von Gewissensbissen.

Nero g

Artikel 43 von 149
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.