Gratulation zum Geburtstag

Roswitha Stossier (75)

Hohenems. Im ganzen Ort bekannt ist die gesellige und engagierte Emserin Frau ­Roswitha Stossier.

Als jüngste Tochter von Helene und Kaspar Huchler erblickte Roswitha am 19. April vor 75 Jahren in Hohenems das Licht der Welt. Mit ihren Geschwistern Elisabeth und Hubert wuchs sie in ihrem Heimatort auf. Nach der Schulzeit arbeitete Roswitha beim „Jubile“ als Nachstickerin. Später arbeitete sie einige Zeit bei der Firma Hugo Egger in Hohenems.

Fast täglich sah Roswitha einen attraktiven jungen Mann am Elternhaus vorbeigehen. 1964 lernte sie Helmuth Stossier näher kennen und es entwickelte sich gegenseitige Liebe. Ein Jahr später trat das Paar vor den Traualtar. 1969 wurde mit dem Bau eines Hauses begonnen, das 1971 bezogen werden konnte. Hier wuchsen die Wunschkinder Jürgen, Manfred und Marion in harmonischer Umgebung auf. Mit großer Freude und Herzlichkeit ist Frau Roswitha für ihre Familie da. Natürlich haben die Enkel Mathias, Ramona, Madlen und Jonas einen besonderen Stellenwert.

Frau Stossier ist ein Mensch mit dem man „Pferde stehlen kann“ , mit ihrem urigen Humor und den lustigen Sprüchen ist sie der Mittelpunkt bei jedem Fest. Aktiv und engagiert ist sie beim Seniorenbund. Früher hat die Jubilarin gerne mit den Mittwochwanderern schöne Touren unternommen, sie musste dieses Hobby aufgeben, leider machen die Beine nicht mehr so mit. Roswitha hat immer schon gerne Theater gespielt und macht es noch heute gerne beim Seniorenbund Hohenems, wo sie auch ihren Sprengel gut betreut. Frau Stossier liebt die Natur und die Blumen, ihre Balkonblumen sind ihr ganzer Stolz und beeindrucken jeden Besucher. Die Familie, der Freundes- und Bekanntenkreis wünschen ihrer Ros­witha noch viel Freude und gratulieren recht herzlich.

Sophia Maria Lampert (75)

Bludenz. Am Ostersonntag feiert Frau Sophia Maria Lampert die Vollendung ihres 75. Lebensjahres.

Die Wiege der Jubilarin stand in Leoben/Stmk. Nach der Volks- und Hauptschule zog die junge Sophia geb. Grünstäudl nach Vorarlberg, um hier ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Sie arbeitete vorerst in Bludenz/Brunnenfeld im Gastgewerbe als Stubenmädchen. 1975 heiratete sie Walter Lampert aus Weiler, den sie bei einem Krankenhausaufenthalt kennenlernte. Viel Freude hatte sie mit ihrem Sohn Bernd und inzwischen mit Enkel Martin. Aufgrund einer 25-jährigen schweren chronischen Krankheit wurde sie für andere Krankengeschichten sensibilisiert. Vorerst fing sie an, als es ihr ein wenig besser ging, Puppenkleider zu nähen.

Sie erwarb sich, aufgrund ihres Einsatzes und der Freude am Nähen, ein unglaubliches fachliches und praktisches Wissen. Dieses Talent komplettierte sie immer wieder mit neuen Ideen. Die Puppenkleider weisen eine außerordentlich präzise, bis ins kleinste Detail durchdachte fachliche Kompetenz auf. Das umfangreiche Garderobenrepertoire reicht von Engel-, Prinzessin-, Jäger-, Rotkäppchen, bis hin zu wunderschönen Kleidchen im modernen Stil. Seit ein paar Jahren präsentiert Frau Lampert ihre Puppenkleider auf Märkten im Land und in der Steiermark und spendet den Erlös an die Organisation „Geben für Leben“. „Diese Einrichtung, die sich für Leukämiekranke einsetzt, ist auf Spenden angewiesen, denn eine Typisierung kostet 102,- Euro“, weiß die Jubilarin zu berichten. Ihr Ehemann steht voll hinter ihrem Einsatz und unterstützt sie mit seiner handwerklichen Hilfe.

Am Ostersonntag wird sie mit ihrem Mann im „Fischerstüble“ fein essen gehen und so den Geburtstag feiern. Herzliche Glückwünsche, Gesundheit und weiteren Tatendrang wünschen Frau Lampert alle, denen sie mit ihren Spenden hilfreich zur Seite steht.

Frieda Marte (90)

Hohenems. Heute ist für Frau Frieda Marte, Eisplatzgasse 24 in Hohenems, ein besonderer Feiertag. Sie feiert ihren 90. Geburtstag und das bei voller körperlicher und geistiger Frische. Ihr Leben war nicht immer leicht. Nach den Kriegsjahren baute Frieda mit ihrem Gatten Othmar ein Eigenheim. Aus der Ehe entstammen drei Söhne, die sie mit viel Liebe aufzog. Nach den mühsamen Jahren gönnte sich das Paar gemeinsame Urlaube. Mit viel Begeisterung urlaubten sie mit ihrem Campingwagen und später genossen sie auch schöne Stunden in geselliger Runde.

Die Jubilarin ist ein Familienmensch. Ganz besonders gerne verwöhnt sie ihre Lieben mit selbstgemachten Kuchen und Torten. Mit großer Leidenschaft arbeitete sie gerne in ihrem Garten. Noch immer ist Frieda keine Arbeit zu viel und jeder Besucher ist immer herzlich willkommen.

Sie wird von ihrer Familie sehr geschätzt, sie alle wünschen der Gattin, Mutter, Oma, Uroma und Schwiegermutter weiterhin eine gute Gesundheit und noch viele gemeinsame schöne Jahre.

Maria Suske (97)

Göfis-Satteins. Im Sozialzentrum Satteins vollendete Frau Maria Suske ihr 97. Lebensjahr. Die Jubilarin lebte 15 Jahre mit ihrem Sohn in einer Eigentumswohnung in Göfis. Als sich vermehrt altersbedingte Beschwerden einstellten, entschloss sie sich für einen Heimaufenthalt. Sie kam im Oktober letzten Jahres von ihrem Wohnort Göfis nach Satteins. Die Jubilarin hat sich sehr schnell in ihrem neuen Heim eingelebt und schätzt die liebevolle, vorbildliche Betreuung des Personals.

Viel erzählen kann die Jubilarin aus ihrem langen Leben. Geboren wurde sie noch im ersten Weltkrieg – im Sudetenland. Hier verbrachte sie mit ihren zwei Schwestern eine schöne Kindheit. Sie absolvierte eine Lehre zur Einzelhandelskauffrau und fand eine Anstellung in einem bekannten Konfektionsgeschäft. In Bodenbach-Sudetenland lernte sie noch vor dem Zweiten Weltkrieg Hermann Suske kennen und schloss mit ihm die Ehe. 1943 wurde Sohn Walter geboren. Der Gatte wurde zum Wehrdienst einberufen, erst nach Kriegsende kam die Familie wieder zusammen. Mit ihrem Sohn flüchtete Maria 1945 nach Deutschland und kam mit Hilfe von Verwandten nach Vorarlberg. Sie kam mit Sohn Walter nach Satteins, wo schon der Gatte wartete: Er wurde aus der russischen Gefangenschaft entlassen. Hier wurde die kleine Familie von der Bevölkerung herzlich aufgenommen. Einige Jahre lebte die Familie in Feldkirch und dann für viele Jahre wieder in Satteins. Vor 24 Jahren verstarb Gatte Hermann. Maria ist zudem ein fröhlicher, umgänglicher Mensch, der die Geselligkeit schätzt.

Jedes Leben hinterlässt Spuren im Sand der Zeit und so hat auch Maria Suske den vielen Menschen, denen sie bisher begegnet ist, ein positives Lebensgefühl vermittelt.

Herzliche Glückwünsche und noch viel Freude in ihrem neuen Heim.

Erich Plangg (70)

Bürs. Ein begeisterter Jäger und Skisportler feiert heute im Kreise seiner Familie den 70. Geburtstag. Geboren wurde der Jubilar als siebtes von neun Kindern in Bürs. Er machte die Lehrausbildung als Maschinenschlosser bei der Firma Getzner. Danach arbeitete er bei der Firma Nesler in Bürs und später bei der Firma SICA in Bings. Einen beruflichen Neueinstieg startete er als Kraftfahrer bei der Firma ASCO-Hämmerle in Nüziders. Danach kehrte er zu seinem angestammten Beruf zurück und arbeitete 24 Jahre bis zur Pensionierung als Maschinenschlosser bei den Vlbg. Illwerken in Rodund.

1974 heiratete er Gerti Ernecker aus Vandans, die ihm drei Töchter und einen Sohn schenkte. Hart schlug das Schicksal zu, als seine Frau 1986 verstarb.

Zwei Jahre später gab er Bernadette Bachmann aus Bürs, das Jawort. Mittlerweile ist Herr Plangg Opa von sechs Enkelkindern, die leider in der Schweiz, in Spanien und in Tirol leben. Dennoch pflegt er freundschaftliche Kontakte mit ihnen.

Sportlich und aktiv

Der passionierte Jäger ist im Bezirksausschuss als Beirat vertreten und organisiert und leitet seit 34 Jahren den Wettbewerb des Scheibenschießens in Bürs, an dem bis zu 600 Personen teilnehmen. Auch hat er die gesamte Anlage in der Bürser Schlucht gebaut. Seit 1986 übt er das Amt des Fischereiaufsehers am Lünersee aus. Darüber hinaus ist Herr Plangg ein äußerst begeisterter Skifahrer und war 14 Jahre lang als Talschaftstrainer für Schüler und Jugendliche verantwortlich. Bis heute ist er als ÖSV- Kampfrichter sogar bei Weltcuprennen in Vorarlberg und Tirol im Einsatz. Für seine Verdienste wurde der Jubilar zum Ehrenmitglied ernannt. Die Agrargemeinschaft, deren Ausschussmitglied er seit über 30 Jahren ist, hat ihm ebenfalls die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Heute macht er gerne Urlaub mit seiner Frau in Südtirol und Oberösterreich und unternimmt mit Vergnügen Bergwanderungen.

Die besten Glückwünsche kommen von der Familie, den Kindern, Schwiegerkindern und Enkeln, die ihm heute alle persönlich gratulieren werden.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.