Zum Gedenken

Martina Wilhelm

au. Nach einem arbeitsreichen Leben ist Frau Martina Wilhelm, geb. Madlener, von Wieden im 91. Lebensjahr an den Gebrechen des Alters verstorben.

Martina Wilhelm wurde am 22. Februar 1921 als 11. von 13 Kindern von Marianne und Alois Madlener im Gasthaus Adler in Damüls geboren.

Ab 1927 besuchte Martina die Volksschule in Damüls. Wie es damals üblich, war es auch für Martina nicht möglich einen Beruf zu erlernen, und so musste sie nach der Pflichtschulzeit zu Hause mit anpacken.

1932 erbaute die Familie Madlener das heutige „Berghotel Madlener“ und so wuchs Martina in die Aufgaben der Landwirtschaft und die der Wirtsstube. Viele Sommer lang verbrachte sie mit Schwester Klara als Älplerin auf der Alpe Uga.

1939 mussten alle Brüder einrücken, und so bedeutete dies für die Mädchen vollen Einsatz in Haus und Stall.

Tragische Zeiten kamen über die Großfamilie, als die Mutter Mian 1944 verstarb, Vater Alois folgte ihr 1955.

Trotz der vielen Arbeit fand Martina immer noch Zeit zum Skifahren. Offensichtlich hatte sie Renntalent, sie wurde sogar einmal Bregenzerwälder Meisterin.

In ihrer späteren Jugendzeit lernte sie Josef Wilhelm aus Au kennen, welcher schließlich Martina am 8. November 1948 in der Basilika in Rankweil zum Traualtar führte.

Das Paar zog nach Au – Wieden und 1950 stellte sich Sohn Jodok ein, ihm folgten Erwin, Gerda und Armin. Die beiden führten eine Landwirtschaft, Seppl war zugleich lange Jahre Gemeindekassier von Au. Durch die Tätigkeit von Seppl in der Gemeindestube war Martina oft auf sich alleine gestellt, doch die Arbeit auf dem
Hof, die Kinder, sowie die Vorsäßzeit in Argenfall ließen keine Langeweile aufkommen.

1982 starb Gatte Seppl. Die Fortführung der Landwirtschaft blieb ihr ein großes Anliegen und so konnte sie mit Unterstützung ihrer Familie den Hof weiterführen.

Den Lebensabend durfte Martina zu Hause bei Sohn Armin und Andrea verbringen.

Ganz große Freude bereiteten ihr stets die Besuche ihrer Enkel – und Urenkelkinder, zudem wurde sie noch mit großem Stolz kurz vor ihrem Tode Ururoma.

Cons. Pf. Pius Fässler aus Au und eine große Trauergemeinde begleiteten die liebe Verstorbene zu ihrer Ruhestätte auf dem Auer Friedhof.

Artikel 2 von 3
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.