VN-Serie Teil 8: Die Polizei stellt sich vor. Gefahrenstoffkundige Organe der Polizei

Den unsichtbaren Gefahren auf der Spur

von Gerhard Sohm
Mit dem „Gemini“ können 24.000 Stoffe analysiert werden.

Mit dem „Gemini“ können 24.000 Stoffe analysiert werden.

Wie die „Gefahrenstoffkundigen Organe“ (GKO) chemische und nukleare Stoffe ausmachen.

Bregenz Chefinspektor Christoph Feurle ist eigentlich Fachbereichsleiter in der Landesleitzentrale der Polizei und arbeitet mit Kollegen Notrufe aus der Bevölkerung ab. Bisweilen aber wird er zu einer Zusatzfunktion gerufen: Der des „Gefahrenstoffkundigen Organs“ (GKO).

Wie der Name schon sagt, geht

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.