VN-Hintergrund. Christiane Eckert über Schmerzensgeld und Schadenersatzansprüche bei Gerichtsfällen.

Was Verbrechensopfern zusteht

Strafrichter sind in der Regel bereit, Opfern möglichst unkompliziert Entschädigungen zukommen zu lassen.  Symbol/Eckert

Strafrichter sind in der Regel bereit, Opfern möglichst unkompliziert Entschädigungen zukommen zu lassen.  Symbol/Eckert

Nur wenn Schäden konkret beziffert werden, dürfen Richter schnelles Geld zusprechen.

Feldkirch „Wer Opfer eines Verbrechens wurde, kann sich im Strafverfahren als Privatbeteiligter anschließen …“

Dieser Satz ist häufig von den Strafrichtern des Landesgerichts Feldkirch zu hören. Einfach ausgedrückt bedeutet er, dass derjenige, der einen Schaden erlitt, diesen vom Täter ersetzt bekomm

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.