Tschechen bestreiten Schmuggelvorwurf in Vorarlberg

Die tschechische Familie behauptet, dass der Transporter Gold- und Silberbarren legal war, das Finanzministerium winkt ab.  APA/BMF

Die tschechische Familie behauptet, dass der Transporter Gold- und Silberbarren legal war, das Finanzministerium winkt ab.  APA/BMF

Feldkirch Die tschechische Familie, der Mitte August von österreichischen Zollbeamten an der Grenze von Liechtenstein zu Vorarlberg 781 Barren Gold und Silber abgenommen wurden (die VN berichteten), wehrt sich gegen den Vorwurf des Schmuggels. Die Darstellung des Finanzministeriums sei „schlichtweg

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.