Erst im Heroinbunker, dann im „Häfn“

von Gerhard Sohm
Der Hauptangeklagte war zunächst umfassend geständig, ruderte bei der Verhandlung aber plötzlich zurück.  vn/gs

Der Hauptangeklagte war zunächst umfassend geständig, ruderte bei der Verhandlung aber plötzlich zurück.  vn/gs

Drei Jahre Haft für Heroindealer mit besonderem Motiv: „Ich musste es für meine Tochter tun.“

FeldkircH Das Gift war in einem sogenannten Heroinbunker in der Nähe des Bahnhofs von Klaus verstaut. „Diensthandy“ und Unterkunft wurden dem eigentlichen Taxifahrer von Gangstern aus dem Balkan organisiert. Per SMS sind dem nunmehrigen „Serbenläufer“ (Bezeichnung für Drogenverkäufer) dann Kunden un

Artikel 47 von 154
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.