Wasserpfeife setzt Hausfassade in Brand

Die Feuerwehr musste nur noch eine Nachkontrolle durchführen.  vol.at/Meyer

Die Feuerwehr musste nur noch eine Nachkontrolle durchführen.  vol.at/Meyer

Glühende Kohle einer Wasserpfeife entfachte Feuer in Hittisau.

Hittisau Es waren ein zufällig vorbeifahrender Zeuge und ein Nachbar, die am Mittwoch gegen 19.45 Uhr einen Brandausbruch an einer Außenfassade eines Einfamilienhauses in Hittisau entdeckten. Die beiden Männer konnten die brennende Holzfassade noch vor dem Eintreffen der alarmierten Ortsfeuerwehr Hittisau mit Hilfe eines Feuerlöschers und eines Wasserschlauchs löschen.

Das Feuer dürfte aufgrund einer verwendeten Wasserpfeife verursacht worden sein. Ein 25-jähriger Bewohner hatte zuvor laut eigenen Angaben auf der Terrasse eine Wasserpfeife geraucht und diese danach direkt an der Außenfassade neben einem Holzstapel abgestellt. Vermutlich fielen durch einen Windstoß Reste der noch glühenden Kohle auf den Holzstapel. Anschließend fingen zuerst der Stapel und später dann etwa drei Kubikmeter der Holzfassade Feuer. Bei dem Vorfall wurden keine Personen verletzt. Die entstandene Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

<p class="caption">asdfasdf ???</p>

asdf
asdf ???

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.