Betrugsfall bekommt politische Dimension

Die von einem Millionenbetrug erschütterte Gemeindeinformatik verfügte nicht über den gesetzlich vorgeschriebenen Aufsichtsrat.

Dornbirn Die möglicherweise millionenschwere Betrugsaffäre bei der Gemeindeinformatik GmbH in Dornbirn, wo eine langjährige Buchhalterin über rund 20 Jahre hinweg Gelder veruntreut haben soll, dürfte jetzt auch eine politische Dimension bekommen. Denn das im Eigentum der 96 Vorarlberger Gemeinden st

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.