Raubüberfall in Alberschwende bleibt rätselhaft

Eine Beamtin der Spurensicherung am Tatort. vol.at/Rauch

Eine Beamtin der Spurensicherung am Tatort. vol.at/Rauch

66-jähriges Opfer ist nach beinahe zwei Wochen noch immer nicht einvernahmefähig.

Alberschwende Am Abend des 3. Dezember 2018 wurde ein 66-jähriger Landwirt auf seinem eigenen Hof in Alberschwende zum Opfer unbekannter Täter (die VN berichteten). Sie schlugen ihm so schwer auf den Kopf und ins Gesicht, dass er ins Landeskrankenhaus Feldkirch eingeliefert werden musste, wo er sich

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.