Kein Amtsmissbrauch in der Wahlkartenaffäre

von Gerhard Sohm
Der angeklagte Hohenemser Stadtbedienstete wurde freigesprochen, weil kein Schädigungsvorsatz nachweisbar war. Foto: VN/Sohm

Der angeklagte Hohenemser Stadtbedienstete wurde freigesprochen, weil kein Schädigungsvorsatz nachweisbar war. Foto: VN/Sohm

Ohne Schädigungsvorsatz gehandelt: Freispruch für Hohenemser Beamten.

Feldkirch. Kurzer Rückblick: Wegen Verdachts auf Wahlmanipulation hob der Verfassungsgerichtshof im Jahr 2015 das Ergebnis der Bürgermeisterstichwahl zwischen Richard Amann (ÖVP) und Dieter Egger auf. Bei der Wahlwiederholung ging Egger als Sieger hervor.

Für Dritte ausgestellt

Was blieb, war der Vorw

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.