Zeigefinger fast vollständig abgetrennt

Lech. Am Mittwochmittag um 11.55 Uhr waren drei Männer im Heizraum eines Hotels in Oberlech damit beschäftigt, einen etwa 150 kg schweren Boiler abzutransportieren. Der Boiler sollte über eine Treppe im Stiegenhaus nach unten gebracht werden. Dabei klemmte sich einer der Arbeiter die Hand zwischen dem Boiler und der obersten Stufe ein und zog sich dadurch Verletzungen an vier Fingern zu, wobei der Zeigefinger fast vollständig abgetrennt wurde.

Boiler außer Kontrolle

Da der Verletzte den Boiler loslassen musste, geriet dieser außer Kontrolle und stürzte unmittelbar hinter den aus dem Stiegenhaus flüchtenden Männern die Treppe hinunter. Da kein Flugwetter herrschte, wurde der verletzte 59-jährige Mann nach der Erstversorgung durch den Gemeindearzt mit dem Notarztwagen ins LKH nach Bludenz gebracht.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.