Sicher über Schneefelder

Zweitägiges Kursangebot von „Sicheres Vorarlberg“ am kommenden Wochenende.

DORNBIRN. Der Winter hat sich endgültig verabschiedet, und unter den warmen Sonnenstrahlen schmilzt langsam auch der Schnee in den Bergen. Doch es dauert, bis sich die weiße Pracht in Wasser aufgelöst hat. „Je nach Menge können sich Schneefelder bis in den späten Sommer halten“, sagt Mag. Martin Burger, Landesleiter der Bergrettung. Das ist vor allem in mittleren und höheren Regionen sowie an schattseitigen Hängen der Fall.

Die Tücke solcher Schneefelder wird von Wanderern allerdings sehr oft unterschätzt. Das bekommt auch die Bergrettung zu spüren, die immer wieder zu solchen Einsätzen ausrücken muss. Denn Schneefelder sind keineswegs weich, wie man meinen möchte, sondern extrem hart.

Und ein Ausrutscher kann fatale Folgen haben. „Man rutscht über den gefrorenen Schnee ins darunter liegende Schotterfeld“, veranschaulicht Burger das Risiko. Das Gleiche passiert, wenn man das Schneefeld durch Hinunterspringen bewältigen will. Auch dann erweist sich der harte Untergrund meist als unbezwingbarer Gegner.

Das zweitägige Kursangebot „Schneefelder sicher queren“ am 6. und 7. Mai, wird von Bergführern geleitet und beinhaltet neben der Materialkunde u. a. die Beurteilung von Schneefeldern sowie das richtige Verhalten beim Überqueren dieser. Anmeldungen sind telefonisch unter 05572 54343-0 oder per Mail an mario.amann@sicheresvorarlberg.at möglich.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.