Mit „Töff“ über Grenze und Strafe kassiert

In Vorarlberg war Endstation für die „Töfflifahrer“.  Foto: VN/HB
In Vorarlberg war Endstation für die „Töfflifahrer“. Foto: VN/HB

Schweizer Mofaführerschein in Österreich nicht anerkannt.

bregenz. St. Gallen. Ein besonderer Fall von „Staatsaffäre“ beschäftigt derzeit die Medien in der Schweiz. Drei Burschen aus Rheineck sind mit Mofas und in ihrem Land gültigen Lenkberichtigungen ein paar Kilometer über die Grenze nach Vorarlberg gefahren und haben dort prompt ein Strafmandant kassie

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.