Tierquälerei: Politiker planen höhere Strafen

Die brutale Tötung einer Kuh führte im  vergangenen Jahr zur Verurteilung eines Unterländer Landwirtes.  Symbolfoto: VN/Hofmeister
Die brutale Tötung einer Kuh führte im  vergangenen Jahr zur Verurteilung eines Unterländer Landwirtes. Symbolfoto: VN/Hofmeister

2015 könnte bis zu zwei Jahre Freiheitsstrafe für das Quälen von Tieren bringen.

Wien, Bregenz. Ein Unterländer Bauer, der eine Kuh vermutlich mit einem Pickel erschlug, in einem anderen Fall sterbende Pferde in einem Oberländer Stall. In Vorarlberg wurden im vergangenen Jahr mehrere Fälle von Tierquälerei bekannt (die VN berichteten). „Wir unterstützen es grundsätzlich, den Str

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.