Urteil gegen Ratz könnte aufgehoben werden

von Jörg Stadler
Kornelia Ratz wurde erstinstanzlich zu zweieinhalb Jahren teilbedingter Haft verurteilt. Ob es dabei bleibt, ist mittlerweile fraglich. Foto: VOL
Kornelia Ratz wurde erstinstanzlich zu zweieinhalb Jahren teilbedingter Haft verurteilt. Ob es dabei bleibt, ist mittlerweile fraglich. Foto: VOL

Generalprokuratur sieht keinen Amtsmissbrauch und empfiehlt, die Causa ans Erstgericht zurückzuweisen.

Wien, Bregenz. (VN-sta) Knalleffekt im Testaments­prozess: Die Generalprokuratur spricht sich für eine Aufhebung einzelner Amtsmissbrauchs-Schuldsprüche und die teilweise Neudurchführung des Verfahrens aus. Dabei soll auch abgeklärt werden, ob allenfalls ein anderweitiges strafbares Verhalten der Be

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.