„Habe einige Vaterunser gebetet“

von Klaus Hämmerle
Hubert Strolz erholt sich im Krankenbett auf der Unfallabteilung des LKH Feldkirch von der Operation. Foto: vol.at/Pletsch
Hubert Strolz erholt sich im Krankenbett auf der Unfallabteilung des LKH Feldkirch von der Operation. Foto: vol.at/Pletsch

„Hubsi“ Strolz nach seinem Traktorunfall – „nur“ linkes Bein gebrochen.

feldkirch. Als Pechvogel hat man den ewigen Zweiten im Skiweltcup, Hubert „Hubsi“ Strolz (50), immer bezeichnet. Zwar wurde er in Calgary 1988 Kombinations-Olympiasieger, aber der Sieg in einem Weltcup-Einzelrennen blieb ihm trotz 14 zweiter Plätze verwehrt. Aber was heißt eigentlich Pechvogel? Gest

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.