Nach Messerattacke auf Eltern in die Psychiatrie eingewiesen

von Christiane Eckert
30 Fachärzte haben den 29-Jährigen mittlerweile begutachtet. Die einhellige Diagnose: Schizophrenie. Foto: VN/Steurer
30 Fachärzte haben den 29-Jährigen mittlerweile begutachtet. Die einhellige Diagnose: Schizophrenie. Foto: VN/Steurer

Schizophreniekranker kann nichts für die Taten, dennoch ist er äußerst gefährlich.

Feldkirch. Ende September attackierte der 29-jährige Lustenauer beide Elternteile aus heiterem Himmel mit einem großen Küchenmesser. „Ich war zornig, weil mein Vater in den Urlaub fahren und ein Auto kaufen wollte“, gibt er bei seiner Vernehmung an. „Ich wollte ihn abstechen und das habe ich getan.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.